BUKAREST
VISION VOM MAGNETISCHEN PLANETEN

Do 25. Juli 2013 · 13.30h
Flughafen Bukarest Henri Coanda
Calea Bucurestilor 224E · 075150 Otopeni

RE-LOAD FUTURA
Rochus Aust · Magneten/Metall
Fosco Perinti · Magneten/Metall
Florian Zwissler · Magneten/Metall


VISION BUKAREST*
Wenn wir in den klaren Sternenhimmel blicken und uns am Leuchten des Firmaments erfreuen, denken wir kaum an die Tonnen und Abertonnen, die als Weltraumschrott den Orbit bevölkern. Hochgefährliche Kleinst- und Großteile gestrandeter Satelliten, Sonden und Raketen. Verlorengegangene Werkzeuge unsere glorreichen Okkupation der Schwerelosigkeit irren mit Hochgeschwindigkeit auf unvorhersehbaren Umlaufbahnen.
Das macht es den nachfolgenden Generationen von Kosmonauten, Astro-Biologen und Telekommunikationstechnikern so schwierig, Ihr Tagwerk zu verrichten: eine kleine verwaiste Schraube, eine unbedeutende Hitzekachel und schon ist die Arbeit von Wochen, Monaten oder gar Jahren unwiederbringlich verglüht.
Die rumänische Vision besinnt sich auf den Coanda-Effekt ihres Landsmannes Henri Marie Coanda. Als Flieger, Physiker und Aerodynamiker hatte Coanda Phänomene zu Gasstrahlen und Flüssigkeitsbewegungen an konvexen Oberflächen beobachtet, die in der Vision umgekehrt auf einen Magneten übertragen werden. Dieser sammelt quasi passiv strömend (fliegend) umherirrende Metallteile auf und bindet sie fest an sich. Daraus entsteht ein neuer magnetischer Planet, der – je nach gedachter Zeitspanne – sämtliche Metalle aus dem Orbit in sich vereinen kann. Allerdings ist noch nicht gelöst, wie der neue Magnetenplanet qualitative Unterscheidungen treffen kann.

*Kollateralvision