12/32 pranzo ufficiale
Offizielles Essen

Westdeutscher Rundfunk Köln
16.02.2009 · 14.30
Beim futuristischen offiziellen Essen ergreift der Kinnladenverrenker das Wort, der eingeladen wurde, ohne irgendeinem diplomatischen Corps oder einer Partei anzugehören, sondern unter den intelligentesten und jüngsten Parasiten der Aristokratie ausgewählt wurde und für seine umfassende Kenntnis aller obszönen Witze bekannt ist.

Der Kinnladenverrenker, indem er sich auf den mehr oder weniger hohen Grad der zu bekämpfenden Maulhängerei einstellt, wird schnell mit gedämpfter Stimme drei besonders obszöne Witze erzählen. Nachdem das Trommelfeuer des Gelächters der Tischgäste von dem einen Ende der Tafel zum anderen übergegriffen hat, wird ein Kasernenessen aus Sagogrieß und Milch in einer klösterlichen Suppenschüssel serviert, um jede Diplomatie und jede Zurückhaltung lächerlich zu machen und zu vertreiben.
Es folgen: Die Menschenfresser schreiben sich in Genf ein.
Es folgen: Völkerbund.
Es folgen: Der gewohnte Vertrag.
Beim Dessert wird der Direktor des offiziellen Essens eintreten und mit vielen zeremoniellen Entschuldigungen darum bitten, man möge doch die angekündigte Zeit abwarten, die sich infolge von ständigen Hindernissen, schweren Automobilunfällen und Zugentgleisungen verzögert habe, um einer am Äquator geernteten Paradiesfrucht sowie dem Eis entgegenzusehen, das unglücklicherweise so lange aufgebaut wurde, bis es gerade eben in der Küche eingestürzt sei.